Presse

Der Alptraum der Vermieter hat ein Ende

Die DGVO bietet einen effektiven Versicherungsschutz gegen Mietnomaden

Der Mietausfall am Deutschen Wohnungsmarkt ist enorm. Nach Expertenschätzungen belaufen sich die Rückstände auf über 2 Milliarden Euro im Jahr. 200 Millionen davon gehen alleine auf das Konto von sogenannten Mietnomaden. Mit einer maßgeschneiderten Versicherungslösung bietet die Deutsche Gesellschaft für Versicherungsoptimierung wirksame Abhilfe.

Was sind Mietnomaden?

Mietnomaden sind selten Mieter, die durch äußere Umstände, wie Arbeitslosigkeit, Scheidungen oder gesundheitliche Probleme, in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind; mit Mietnomaden werden Personen bezeichnet, die eine Wohnung bereits mit der betrügerischen Absicht beziehen, für die Miete und entstehenden Kosten NICHT aufzukommen.

Wie viele Mietnomaden gibt es in Deutschland?

Die Eigentümer-Schutzgemeinschaft „Haus & Grund“ spricht von 15.000 Fällen jährlich, wobei die Dunkelziffer deutlich größer sein dürfte, da längst nicht jeder geprellte Vermieter an die Öffentlichkeit geht. Zu groß ist die Scham, nach monate- wenn nicht jahrelangen Streitigkeiten und Mietausfällen schlussendlich auch noch auf den Kosten für das Gerichtsverfahren, den Anwalt, den Gerichtsvollzieher und die Entrümpelung und Sanierung der Wohnung sitzen geblieben zu sein.

Welche Schäden entstehen im Schnitt?

Neben viel Nerven kostet ein Mietnomade seinen Vermieter nach Schätzungen von Haus & Grund im Schnitt 25.000 Euro! Das ist besonders dann bitter, wenn der Vermieter auf die Einnahmen angewiesen ist und den Schaden nicht durch zahlreiche weitere Mieteinnahmen kompensieren kann.
Unzufriedenheit herrscht seitens der Hausbesitzer auch aufgrund der langen Gerichts- und Vollstreckungsverfahren. Die können zwischen einem und drei Jahre dauern. Aber Recht zu haben, bedeutet auch hier nicht zwangsläufig, sein Recht = Geld zu bekommen. Oft machen sich die Mietnomaden am Ende des  Rechtsstreits mit unbekanntem Ziel aus dem Staub oder sind wegen Zahlungsunfähigkeit finanziell nicht mehr zu belangen.

Wie erkennt man Mietnomaden?

Einen potenziellen Mietnomaden frühzeitig zu erkennen, ist kaum möglich. Oft fahren sie in teueren Autos vor, geben sich beim Besichtigungstermin seriös und wortgewandt und erteilen falsche Selbstauskünfte.
Auch die von Experten empfohlenen Maßnahmen zur Identifizierung von Mietnomaden bieten in der Praxis keinen befriedigenden Schutz. So ermöglichen Bankauszüge nur einen temporären Einblick in die finanzielle Situation der Kontoinhaber. Mieter- und Bonitätsauskünfte sind im Alltag oft schwer einzuholen; außerdem verfügen die Auskunfteien über keinen einheitlichen Datenbestand. Bestrebungen, die Namen von Mietnomaden in sog. „Schwarzen Listen“ zu sammeln, sind rechtlich umstritten und scheitern ebenfalls an der Zersplitterung des Datenbestands.

Was kann man effektiv gegen Mietbetrug tun?

Inzwischen gibt es Versicherungslösungen, die Vermieter vor den genannten Risiken schützen. Wer darüber nachdenkt eine solche Versicherung abzuschließen, sollte die Konditionen allerdings sehr genau prüfen. Nicht alle Produkte am Markt decken die Risiken wirklich umfassend ab.
Die Deutsche Gesellschaft für Versicherungsoptimierung (DGVO) hat als freier und unabhängiger Makler die aktuellen Mietnomaden-Versicherungen verglichen und daraufhin zusammen mit führenden Immobilienmaklern und Versicherern eine  wirksame Lösung entwickelt. Das Angebot sichert alle bedeutenden Risiken bei der Vermietung von Immobilien ab.

Das Premium Vermietservice  beinhaltet:

  • eine versicherte Bonitätsprüfung des Mieters
  • die Kaution in Höhe von drei Monatsmieten inkl. Nebenkosten
  • eine Mietausfallgarantie für mindestens 6 Monate (Miete inkl. Nebenkosten)
  • Ersatz von Beschädigungen, Vandalismusschäden und Diebstahl durch Mieter bis 100.000 Euro
  • Einen umfassenden Vermieterrechtsschutz (z.B. bei Räumungsklagen), inkl. Hotline bei Rechtsfragen

Zusätzlich bietet das Vermietservice-Paket der DGVO

  • eine kostenfreie Eigentümerhaftpflicht für Wohnungen im Sondereigentum
  • eine kostenfreie Sachversicherung (pauschal) für vom Vermieter eingebrachte Sachen (wie Küchen, Möbel, Böden) bis 25.000 Euro

Bemerkenswert ist, dass die Rechtschutzversicherung nicht nur bei Streitigkeiten mit den Mietern greift,  sondern auch bei allen anderen Auseinandersetzungen rund um die Mietsache, z.B. mit Nachbarn und anderen Miteigentümern.
Mehr über den Premium Vermietservice der DGVO erfahren Interessenten unter: www.mietnomaden-versicherungen.de

Aktualität: jederzeit · Abdruck honorarfrei · Belegexemplar erbeten

Kontakt:
René Feicks (Geschäftsführer)
DGVO Deutsche Gesellschaft für Versicherungsoptimierung mbH & Co. KG
Kirschstraße 12 · 80999 München · info@dgvo.de · Telefon: 0 89-8189685-0